Erste Eindrücke von der neuen Schrannenhalle

(CE/DE) Gestern wurde sie zum zweiten Mal wiedereröffnet. Fast drei Jahre war sie außer Betrieb. Die in den Jahren 2003-2005 wieder aufgebaute Münchner Schrannenhalle. Ihre erste Bespielung war ein Flop. Jetzt hat der neue Eigentümer, den ersten Eindrücken nach, alles richtig gemacht. Gegenüber der ersten Bespielung, die mit ihren billigen Fress- und Sauf-Pavillons die filigrane Glas-Eisenkonstruktion Karl Muffats überlagerte, hebt sich die neue Schranne stilvoll ab. Nichts wirkt mehr billig. Die Halle kann wirken.

An den Ständen gibt es keine internationalen Erlebnisküchen mehr. Statt dessen verkauft man dort in erster Linie Lebensmittel von Qualität – was bei einer Markthalle schließlich nahe liegt. Optisch und auch konzeptionell für missglückt halten wir den „Marktstand“ des selbst ernannten „Lifestyle-Einrichters“ Butlers mit seinen Wohn- und Geschenkideen. Alles andere, insbesondere der Marktbereich von Käfer, ist gelungen! Hier erste Bilder.

 

 

KUNST-TOUR ist ein Netzwerk von Kunsthistorikern und bietet Museums-, Ausstellungs- und Stadtführungen sowie Kulturprogramme in und um München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.