Juwelen und Antiquitäten an der Westenriederstraße

(CE) Unweit des Viktualienmarktes rund um die Westenrieder Straße befindet sich Münchens Juwelen- und Antiquitätenviertel. Es ist zwar nicht so groß wie Antwerpens berühmtes Diamantenviertel, doch bietet es auf engem Raum zahlreiche Geschäfte, in denen diejenigen fündig werden, die ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen.

Von 1826 bis 1889 befand sich in der Westenrieder Straße die Hauptsynagoge der jüdischen Gemeinde, deren Einweihung König Ludwig I. persönlich beiwohnte. Seit 1805 war es den jüdischen Mitbürgern in München erlaubt, u.a. mit Bruch- und Fadengold, Silber, Juwelen, Möbeln und Kunstsachen Handel zu betreiben. Und so liegt es nahe, dass die heutige Ausrichtung der Westenrieder Straße auf Schmuck, Kunst und Antiquitäten jüdische Wurzeln hat.

Hier ein paar Einkaufstipps: Christine Luger kombiniert mit Chocolate & More in der Westenriederstraße 15 ihre Leidenschaft für Schokolade mit der für Kunst und Krempel. Unter der Hausnummer 21 bietet Roman Odesser neben Schmuck und Edelsteinen sehr schöne alte Uhren an. Antiquitäten, Schmuck und vor allem Orden und Münzen handelt der Diamantengutachter Robert R. Müller in der Westenrieder Straße 18. Historische Bierkrüge und preiswertere Antiquitäten findet man bei Ulrich Schneider  in der Nachbarstraße Am Radlsteg 2. Unter der selben Adresse schließlich firmieren die Juweliere Schober & Co, die ein hochwertiges Angebot an altem und neuem Silber sowie Perlen und Edelsteinen bereithalten.

 

KUNST-TOUR ist ein Netzwerk von Kunsthistorikern und bietet Museums-, Ausstellungs- und Stadtführungen sowie Kulturprogramme in und um München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.