´Menschen und Dinge´ in der Archäologischen Staatssammlung

(DE/CE) Eine interessante, kleine Ausstellung präsentiert derzeit die Archäologische Staatsammlung München. Unter dem schönen Titel ´Menschen und Dinge´ hat sie anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens eine Art `Best of´ eigener Bestände zusammengestellt: 125 außergewöhnliche Objekte von der Frühgeschichte bis zum Mittelalter – wie zum Beispiel dieser bronzene Igel, der 1000 v. Chr. im Mittelmeerraum als Gewichtsmaß diente. Über den Menschen und die Dinge hat sich ja Heidegger eine Menge Gedanken gemacht. „Das Ding dingt“, schreibt er in seiner expressionistischen Sprache und meinte damit, dass die Dinge für den Menschen nicht bloß Objekte sind, sondern gewissermaßen aktiv immer auf praktische Handlungszusammenhänge verweisen.

Lederstiefel aus dem 14. Jahrhundert

Lederstiefel aus dem 14. Jahrhundert

Genau diesen Ansatz verfolgt die kleine Schau. Sie beleuchtet die dinglichen Zusammenhänge des menschlichen Weltbezugs, geordnet nach den Themenblöcken: Identität, Kommunikation, Macht und Herrschaft, Wirtschaft und Handel, Technologie, Kunst sowie Magie und Religion. Die ausgestellten Fundstücke faszinieren in ihrem Erhaltungsgrad, ihrer Vielfalt und Schönheit und liefern wichtige Aufschlüsse über das Leben vergangener Zeiten. Die Welt der Dinge, welche die Menschen einst umgab, wird wieder lebendig. Für eine Schülerführung haben wir ein Such- und Rate-Quiz entwickelt, das die Kinder in der Ausstellung anhand der Exponante beantworten mußten. Es macht den Kindern und Jugendlichen Spaß, stellt – wie wir finden – interessante Fragen und leitet zum genauen Hinsehen an. Wer möchte, kann sich das Quiz auf unserer Website herunterladen. Zeit, um in die Ausstellung zu gehen, ist noch. Sie läuft bis zum 13. Juni. Hier noch der Link auf die Website der Archäologischen Staatssammlung.

KUNST-TOUR ist ein Netzwerk von Kunsthistorikern und bietet Museums-, Ausstellungs- und Stadtführungen sowie Kulturprogramme in und um München.